Bundes-Förderung von öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur 

In dem neu aufgelegten Förderprogramm „Öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland“ stellt das BMVI insgesamt nochmals 500 Millionen Euro zur Verfügung. Mit den zur Verfügung stehenden Haushaltsmitteln sollen im Rahmen dieses Programms bis Ende 2025 mindestens 50.000 Ladepunkte (davon mindestens 20.000 Schnellladepunkte) errichtet werden.

Was wird im Bereich der Ladeinfrastruktur gefördert?

Gefördert werden Normalladepunkte mit einer Ladeleistung bis zu 22 kW sowie Schnellladepunkte mit einer Leistung von mehr als 22 kW.
Auch die Kosten für dazugehörige Netzanschlüsse bzw. Kombinationen aus Netzanschluss und Pufferspeicher sind förderfähig.

Gefördert werden neben der Beschaffung und Errichtung von Ladeinfrastruktur an neuen Standorten auch die Aufrüstung oder Ersatzbeschaffung von Ladeinfrastruktur und die Ertüchtigung des Netzanschlusses an Standorten, sofern diese nicht bereits gefördert wurden und wenn ein Mehrwert nachgewiesen wird. 

Wie hoch sind die Fördersummen für Ladestationen, Ladesäulen & Wallbox?

Normal-Ladepunkte (AC & DC)
– Förderquote 60 Prozent – maximaler Förderbetrag 2 500 Euro

Schnell-Ladepunkte (ausschließlich DC < 99 kW)
– Förderquote 60 Prozent – maximaler Förderbetrag 10 000 Euro

Schnell-Ladepunkte (ausschließlich DC, ab 100 kW)
– Förderquote 60 Prozent – maximaler Förderbetrag 20 000 Euro

Zusätzliche Förderbeträge für Netzanschlüsse

Anschluss an das Niederspannungsnetz
– Förderquote 60 Prozent – maximaler Förderbetrag 10 000 Euro

Anschluss an das Mittelspannungsnetz
– Förderquote 60 Prozent – maximaler Förderbetrag 100 000 Euro

Bitte beachten Sie, dass diese Förderungen ausschließlich für öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur gilt!

Hier gibt es alle Informationen zur Förderung von nicht-öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur

Nützliche Links